Mainboards und Zusatzplatinen

Nicht nur äußerlich hat sich der C64 mehrfach gewandelt. Für den C64 wurden diverse Mainboards in unterschiedlichen Revisionen verbaut. Nur bei sehr wenigen Modellen kann man genau sagen, welches Mainboard in ihnen steckt. Meistens hat man bei Commodore das genommen, was gerade da war. Gerade bei den C64E Platinen kann man sehen, wie mit weniger Chips und kleinerem Board deutlich Geld gespart werden konnte. Im gegensatz dazu waren die Änderungen bei unterschiedlichen Revisionen mit bloßem Auge meist kaum sichtbar.
Grundsätzlich sind die Mainboards schon sehr kompatiebel und es ist per Software schon nicht einfach die unterschiedlichen Boards überhaupt unterscheiden zu können. Neben dem alten und neuen SID-Chip waren eigentlich die Timingunterschiede zwischen PAL und NTSC ein größeres Problem bei der Kompatiblität als die Unterschiede der Boards.
 
Falls du weitere Informationen zu irgend einem Board hast, würde ich mich sehr über eine E-Mail mit Details freuen. Vielen Dank!
 
Platinentypen: Prototyp, C64, C64A, C64B/B2/B3, C64E, SX-64, C64DX, Video
 

 

Prototypen-Platine

Prototyp Prototyp ohne ASSY-NO
Diese Platine scheint ein sehr früher Prototyp zu sein. Das Layout der Platine ist noch kpl. anders als das der später verkauften C64. Verwunderlich ist der kleine Aufkleber "VIC-40 BASIC" auf dem BASIC ROM, wo der C64 doch wärend der Entwicklung den Projektnamen VIC-30 hatte. Der verbaute Grafikchip (VIC-II) ist ein MOS 6566. Dies ist ein NTSC Chip, der auch auch in der MAX Machine verbaut wurde.
ASSY-NO. 326298 REV.6 ASSY-NO.326298 / REV.6
Diese Platine ist aus dem C64 Prototypen mit der Seriennummer 19. Man kann deutlich sehen, dass dies ein sehr später Prototyp ist. Die Platine ist jetzt vollständig mit TV-Modulator und hat bereits die Assy-Nummer der ersten verkauften C64er aber die meisten Chips waren immer noch in Keramik-Gehäusen. Die Nummer 6 lässt vermuten, dass es auch noch weitere Prototypen mit anderen Revisionen dieses Boards gab.

 

C64 Platinen

ASSY-NO. 326298 ASSY-NO.326298
Dies ist die erste Platine, die in Serienmodellen verbaut worden ist. Ich habe sie bisher nur in japanischen C64 gesehen. Im Gegensatz zu den anderen 326298 Platinen, besitzt diese keine 5-Polige Videobuchse, sondern eine 8-Polige, wie sie auch auf den späteren Boards verbaut worden ist.
ASSY-NO. 326298 REV.A ASSY-NO.326298 / REV.A
Die Revision A war die erste (aber nicht die letzte) Platine, die in den deutschen und amerikanischen Ur C64ern eingebaut war.
ASSY-NO.326298 / REV.B
Leider fehlt mir dieses Board in meiner Sammlung aber ich habe breits ein Exemplar gesehen.
ASSY-NO. 326298 REV.C ASSY-NO.326298 / REV.C
Diese Platine hab ich auch in einem NTSC Ur C64 gefunden. Ob sie auch in PAL-Geräten verbaut worden ist, weiß ich leider nicht.
KU14194HB KU14194HB
Dies ist die einzige C64 Platine, die keine ASSY-NO. besitzt. Wie ihr sehen könnt, ist nur ein KU14194HB aufgedruckt. Diese Platine ist relativ sellten und wurde schnell durch die C64A Platinen abgelöst.

 

C64A Platinen

ASSY-NO. 250407 REV.A ASSY-NO.250407 / REV.A
Text kommt noch!
ASSY-NO. 250407 REV.B ASSY-NO.250407 / ARTWORK-NO.251137 / REV.B
Text kommt noch!
ASSY-NO. 250407 REV.C ASSY-NO.250407 / ARTWORK-NO.251137 / REV.C
Text kommt noch!

 

C64B/B2/B3 Platinen

ASSY-NO. 250425 REV.A ASSY-NO.250425 / REV.A
Text kommt noch!
ASSY-NO.250425 REV.B ASSY-NO.250425 / REV.B
Text kommt noch!
ASSY-NO.250441
Diese Platine wird in den Technischen Unterlagen von Commodore erwähnt aber bis heute kenne ich niemanden, der eine solche Platine besitzt. Gab es diese Platine wirklich?
ASSY-NO.250466 ASSY-NO.250466
Text kommt noch!

 

C64E Platinen

ASSY-NO. 250469 REV.3 ASSY-NO.250469 / PCB-NO.252311 / REV.3
Text kommt noch!
ASSY-NO. 250469 REV.4 ASSY-NO.250469 / PCB-NO.252311 / REV.4
Text kommt noch!
ASSY-NO. 250469 REV.A ASSY-NO.250469 / PCB-NO.252311 / REV.A
Text kommt noch!
ASSY-NO. 250469 REV.B ASSY-NO.250469 / PCB-NO.252311 / REV.B
Text kommt noch!
ASSY-NO. 250469 REV.B GS ASSY-NO.250469 / PCB-NO.252311 / REV.B (GS)
Dieses Board wurde für C64 GameSystem angepasst. Es war ein geändertes Kernal/Basic-ROM verbaut und die Pfostenleiste für die Tastatur und die IEC-Buchse wurden weggelassen. Außerdem war eine nicht abgewinkelte Buchse für den Mudulschacht eingelötet.

 

SX-64 Platinen

SX-64 CPU Board REV 1 SX-64 CPU P.NO 251102 REV 1 MDK 13V-0
Die Platinen für den SX-64 gab es in den Revisionen 1 und A. Alle Platinen haben ihre jeweiligen Produkt-Nummern und die Revision aufgedruckt. Eine ASSY-NO ist leider nicht zu finden. In der Dokumentation "SX 64 PORTABLE COMPUTER SCHEMATICS" von Commodore aus dem Jahr 1985 (PART-NO. 314001-05) findet man zumindest für das Board in der Revision A die PCB ASSEMBLY #250408-01 angegeben. Entsprechende Informationen zur Revision 1 habe ich leider nicht gefunden.
SX-64 FDD Board REV 1 SX-64 FDD PNO.251109 REV.1 MDK 13V-0
Anders als bei der Revision A kenne ich für die Revision 1 nur diese Floppy-Platine mit der Produktnummer 251109. Die angesteuerten Laufwerke waren von der Firma ALPS. In den Unterlagen von Commodore hab ich nur die PCB ASSEMBLY #250410-01 für die Floppy-Platine mit der Produktnummer 251109 in der Revision B gefunden. Eine entsprechende Platine mit diesem Aufdruck habe ich bisher jedoch noch in keinem SX-64 gesehen.
SX-64 I/O Board REV 1 SX-64 I/O P.NO 251106REV 1 MDK 11V-0
Laut Unterlagen hat diese Platine die PCB ASSEMBLY #250408-01. Eine Revisionsangabe gibt es in den Unterlagen nicht. Auf dem Bild ist auch noch die Platine für die hinteren Anschlüsse "CONNECTOR PCB P.NO 251246REV 1 MDK 13V-0" zu sehen. Leider hab noch kein Bild von der entsprechenden Expansion-Port Platine in der Revision 1. Den einzigen Unterschied, den ich zwischen Revision 1 und A spontan sehen konnte, war die Connector-Platine. Bei der Revision 1 sind deutlich weniger Masseflächen zu sehen.
SX-64 CPU Board REV A SX-64 CPU P.NO 251102 REV.A MDK 43V-0
Hier kommen jetzt die Platinen für den SX-64 in der Revision A. Laut "SX 64 PORTABLE COMPUTER SCHEMATICS" von Commodore aus dem Jahr 1985 (PART-NO. 314001-05) hat diese CPU-Platine die PCB ASSEMBLY #250408-01. Wie schon bei der Revision 1 ist auf der Platine selbst keine ASSY-NO angegeben. Einen Unterswchied konnte ich auf den ersten Blick nicht ausmachen.
SX-64 FDD Board 1 REV A SX-64 FDD PNO.251109 REV.A MDK 13V-0
Dies ist eine der beiden Floppy-Platinen, die bei SX-64ern in der Revision A zum Einsatz kamen. Die genauen Unterschiede zwischen den Revisionen und den unterschiedlichen Produktnummern kenne ich nicht. Auch bei dieser Platine wurden Laufwerke der Firma ALPS angesteuert. Wie oben bereits geschrieben hat laut Commodore die Floppy-Platine mit der Produktnummer 251109 Revision B die PCB ASSEMBLY #250410-01.
SX-64 FDD Board 2 REV A SX-64 FDD PNO.251433B REV.A MDK 43V-0
Dies ist die zweite der beiden möglichen Floppy-Platinen. Sie hat eine kpl. andere Produktnummer wobei die Angabe "MDK 43V-0" zur CPU-Platine in Revision A passt. Bei dieser Platine bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie auch für Laufwerke von ALPS war. Das könnte der Unterschied sein. Ich werde meine SX-64 bei Zeiten mal untersuchen, was da genau verbaut ist. Zu dieser Produktnummer kenne ich gar keine Angaben einer PCB ASSEMBLY NUMBER.
SX-64 I/O Board REV A SX-64 I/O P.NO 251106REV.A MDK 11V-0
Wie oben bereits geschrieben hat diese Platine laut Unterlagen die PCB ASSEMBLY #250408-01. Auf dem Bild ist zusätzlich noch die Platine für die hinteren Anschlüsse "CONNECTOR PCB P.NO 251246REV.A MDK 43V-0" und die Expansion-Port Platine "EXP. CONNECTOR PCB P.NO 251245REV A" zu sehen. Es ist möglich, dass die Proportionen nicht ganz stimmen, da das Bild der Expansion-Port Platine aus einer anderen Quelle stammt.

 

C64DX / C65 Platinen

C64DX REV 5 C64DX REV 5
Text kommt noch!

 

Video Platinen

Procep SECAM Procep SECAM / 03-8
Durch diese Zusatzplatine, die von der Firma Procep auch schon im VC-20 eingebaut wurde, hatte man ein SECAM Signal an der Audio/Video-Buchse. Sie saß direkt unterhalb der Tastatur und war über ein Kabel verbunden, dass direkt an die Platine des C64 angelötet war.
Procep PAL RGB Procep PAL RGB / 14-03-34
Diese Zusatzplatine gab es noch nicht im VC-20. Sie lieferte ein RGB Signal (PAL) über die Audio/Video-Buchse. Auch hier ist das aufgesteckte Anschlußkabel direkt an ein Serien-Platine des C64 gelötet.
Procep PAL RGB Procep PAL RGB / 14-03-54
In einem weiteren C64 aus Frankreich habe ich diese Version gefunden. Leider habe ich keine Informationen über die Änderungen. Da ich keine Belegung der Buchse habe, konnte ich die Rechner auch noch nicht testen, um etwas über die Qualität des Bildes sagen zu können.